Kakteenfreunde Muggensturm > Pflanzenporträt > Echinocereus brandegeei

Echinocereus brandegeei (J.Coulter) Schumann

Beschreibung:
 
Körper zylindrisch, bis 30 cm lang und ca. 5 cm dick, sprossend und dadurch Polster bis 2 m im Durchmesser bildend. Triebe niederliegend bis aufrecht. Rippen stark gehöckert, in Warzen aufgelöst. Areolen rund, im Neutrieb filzig, weiß bis bräunlich. Randdornen 7 bis 17, 5 bis 20 mm lang, spreizend, steif, gerade, weiß bis gelb. Mitteldornen bis 4, dolchartig, dreikantig abgeflacht, über Kreuz stehend, der unterste bis 8 cm lang. Dornen im Neutrieb oft rötlichgelb. Blüten bis 5 cm lang und bis 6 cm im Durchmesser, purpurrosa bis purpurrot, Schlund rot. Frucht rot, rund 30 mm im Durchmesser, aufreißend. Samen schwarz.
 
Kultur:
 
Kultur: In einem lehmhaltigen, mineralischen, durchlässigen Substrat recht wüchsig. Frost ist für diese Art jedoch schädlich. Die Blühwilligkeit lässt an manchen Exemplaren zu wünschen übrig, wenn solche erscheinen, sind diese erst an recht alten Stücken zu erwarten. Die Blütezeit erstreckt sich, wie bei den meisten niederkalifornischen Kakteen, in die Spätsommermonate. Die immer wieder praktizierte Trockenruhe von Echinoceren im Frühjahr, bis die Blütenknospen erscheinen, ist also bei den niederkalifornischen Arten nicht sinnvoll.
 
Vorkommen:
 
Mexiko: Baja California von San Borja bis Cabo San Lucas, in der Strauchwüste auf steinigen Hügeln, in einem mineralisch lehmigen Boden. Von 0 bis 300 m Meereshöhe wachsend. In der Heimat, die sich über weite Teile der Halbinsel erstreckt, erscheint E. brandegeei als eine sehr variable Art, was Wuchsform, Größe und Stärke der Körper sowie Dornen betrifft. Diese sind im Neutrieb oft schön rot gefärbt.
 
Ech brand Ech brand1 Ech brand2 Ech brand3